Start Gas Ägypten setzt auf Importunabhängigkeit

Ägypten setzt auf Importunabhängigkeit

5
0
Zohr soll zur Importunabhängigkeit beitragen.
Quelle: Eni

Für Ägypten ist die Importunabhängigkeit von Gas ein wichtiges Ziel. „Ab Dezember 2018 planen wir, vollständig auf die Eigenproduktion überzugehen und Anteile an ausländischen Unternehmen zu erwerben, die in Ägypten arbeiten“, stellte Medien zufolge der ägyptische Erdölminister Tarik Al-Mulla im jüngst November in Aussicht. Gleichzeitig sei die Rückzahlung von Verpflichtungen von allen notwendigen Zahlungen und bestehenden Schulden an ausländische Partner vorgesehen. Darüber hinaus arbeitet das Ministerium laut al-Mullah an einem umfassenden Plan, Ägypten zu einem regionalen Öl- und Gaszentrum zu machen. Zuvor in diesem Jahr war die Rede davon, dass die Erdgasförderung bis Mitte 2018 um 50 Prozent erhöht und in den Folgejahren weiter gesteigert werden soll. Als Gasquelle für den Südlichen Gaskorridor von Aserbaidschan nach Italien war ägyptisches Gas ebenso wie Gas aus Israel auch schon im Gespräch.

Auslandsinvestitionen für Importunabhängigkeit 

Im letzten Jahr gelang es Kairo, ausländische Investoren für die Exploration von Öl- und Gasfeldern in 21 Gebieten Onshore- und Offshore, zu gewinnen und 76 Ölabkommen zu unterzeichnen. Außerdem gelang es, für die nächsten drei bis vier Jahre Investitionen von mehr als 31 Milliarden Dollar zur Erschließung der Gasfelder Zohr, Nord-Alexandria und Atoll sicherzustellen, um die Importunabhängigkeit zurück zu gelangen. Denn vor der Revolution 2011 konnte Ägypten nicht nur die heimische Gasnachfrage decken, sondern exportierte auch Flüssigerdgas LNG nach Israel und Jordanien. Wegen der instabilen politischen Lage wurden alle Explorationsarbeiten und Projekte zur Steigerung der Erdgasproduktion in Ägypten ausgesetzt. Vor dem Hintergrund eines Rückgangs der Produktionsmengen und einem gleichzeitigen Anstieg des Inlandsverbrauchs kam es zu einem Defizit, so dass Gasimporte nötig wurden. Im vergangenen Jahr importierte Ägypten 31,1 Millionen Kubikmeter Gas am Tag, sprich gut 11 Milliarden Kubikmeter Gas im Jahr. Der Verbrauch lag laut BP Statistical Review of World Energy 2017 bei 51,3 Milliarden Kubikmeter Gas, während die Förderung 41,8 Milliarden Kubikmeter Gas betrug. Im Vergleich dazu förderte Ägypten in den fünf Jahren vor 2011 rund 60 Milliarden Kubikmeter Gas.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here