Start Erneuerbare Energien Das Stromgeschäft für jedermann

Das Stromgeschäft für jedermann

10
0
Bildquelle: Milk the Sun

Das Stromgeschäft zieht immer größere Kreise, geht es um Stromtanken oder Solaranlagen. Für Privatleute, Gewerbetreibende und Kleinerzeuger öffnen sich die Pforten, selbstbestimmt am Energiemarkt zu agieren. Bäcker und Fuhrparkunternehmer können eigene Ladesäulen öffentlich auch anderen Fahrern von Elektrofahrzeugen zugänglich machen. Dafür bietet die RWE-Ökoenergy-Tochter Innogy seit diesem Herbst den eMarketplace an, der die betreffenden Ladesäulen miteinander vernetzt. Übernimmt Innogy hierbei die komplette Abrechnung der getankten Kilowattstunden inklusive Roaming, legen die Gewerbebetriebe selbst fest, was eine Kilowattstunde an ihrer Ladesäule kosten soll.

Solaranlagen mit Rendite

Wer bis dato keine Solaranlage besitzt, braucht nicht neu zu bauen, sondern kann als Privatanleger in laufende Solaranlagen investieren. Worauf ist zu achten, um mit dem dementsprechenden Investment kalkulierbare Renditen zu erzielen und dabei Risiken zu minimieren? Detaillierte und verständliche Antworten darauf liefert das Berliner Unternehmens Milk the Sun im neuen Kurzleitfaden Direktinvestments in laufende Solaranlagen. „Mit einem im Vergleich zu anderen Geldanlagen günstigen Risiko-Rendite-Verhältnis können 3 bis 8 Prozent Rendite erwirtschaftet werden – das zeichnet die Investition in bestehende Solaranlagen aus“, heißt es im Leitfaden zu den Aussichten, sich an Solaranlagen zu beteiligen.

Stromgeschäft à la Carte

Mitte November 2017 startete der Online-Marktplatz enyway das digitale Energiezeitalter jenseits von Stadtwerken und Konzernen. Auf enyway kann jeder selbst entscheiden, von wem er seinen Strom bezieht. Zugleich kann Windrad-Betreiber Jan von der Nordsee ab sofort seinen Windstrom an Lisa nach Berlin verkaufen. Denn jeder Erzeuger wird auf enyway zum Stromversorger und verkauft seine Energie aus Wind, Sonne, Wasser oder Biomasse direkt an Haushalte, während Verbraucher per Mausklick ihren persönlichen Stromversorger nach Sympathie, Preis, Region und Stromart auswählen. Neue Mess- oder Kommunikationstechnik ist laut Betreiber des Online-Marktplattes dafür nicht erforderlich, der Wechsel funktioniert einfach und problemlos. Stromgeschäft à la carte wird zusehends  für alle Beteiligten das Modell im heutigen Energiezeitalter, ob als Betreiber oder Bezieher regionaler Kilowattstunden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here