Start China Dekarbonisierung fordert Energiespitzen heraus

Dekarbonisierung fordert Energiespitzen heraus

175
0
Quelle: World Energy Council

Der Übergang zur Dekarbonisierung ist seit der UN-Klimakonferenz COP 21 in Paris unter den globalen Führern der Energiewirtschaft angekommen. Für den World Energy Issues Monitor 2016 befragte der World Energy Council WEC über 1000 führende Vertreter der Energiebranche aus mehr als 80 Ländern, darunter erstmals China, informierte der WEC zum Erscheinen dieses Berichts am 11. März 2016 in der chinesischen Hauptstadt Peking. Er identifiziere ein Innovationsklima als Reaktion auf den Rohstoffpreissturm und beleuchte erstmals die Ansichten der chinesischen Energiemarktführer. Im Monitor spiegle sich bei den chinesischen Themen die Richtung des 13. Fünfjahresplanes 2016-2020 wieder, der in diesem Monat angenommen werden soll. Eben so wirkten sich die Pariser Beschlüsse zur CO2-Redutzierung und Senkung von CO2 beim Bruttoinlandsprodukt aus, was Chinas Energieelite besonders Sorgen bereite.

Dekarbonisierung forciert Innovation

„Es ist ein Klima der Innovation unter den Energieführer in der ganzen Welt in Reaktion auf die Notwendigkeit zu dekarbonisieren“, sagte Christoph Frei, Generalsekretär des World Energy Council. Es gehe um aufkommende Chancen aus sinkenden Kosten der erneuerbaren Energien, auftretende neue Risiken für die Umwelt und Cyber-Fronten und das alles inmitten eines Sturms der Rohstoffpreise. Am meisten sorgten sich die Branchenführer um die Schwankungen der Rohstoffpreise, globale Rezession und Klimarahmen, den Unsicherheit mit neuem Marktdesign und elektrischen Speichern als neue Objekte des Innovationsfokus kennzeichnet, erläuterte Frei. Die Frage, den Übergang zu einem nachhaltigen Energiesystem zu finanzieren, beschäftigte die Energiespitzenvertreter. Zugleich seien die Anpassung an Herausforderungen durch Wetterextreme, intelligente Innovation und regionale Netzkopplung Kernteile der Lösung. Nach Paris ist laut Monitor eine Periode des Übergangs im Energiesektor eingetreten. Drei Übergänge seien dabei zu meistern:

  1. der  Übergang zur Dekarbonisierung mit einem breiten Spektrum neuer Technologien
  2. der Übergang zu einem neuen Marktdesign mit erneuerbaren Energien und dezentraler Erzeugung,
  3. der Übergang zur Widerstandsfähigkeit gegen Wetterextreme

Wie Industrie und Unternehmen der Übergang zu einer CO2-armen Wirtschaft erleichtert werden kann, soll auf der Konferenz des World Energy Council in Istanbul in der Türkei im Oktober 2016 diskutiert werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here