Start Smart Solutions Energiezähler für Ladesäulen

Energiezähler für Ladesäulen

33
0
Energiezähler für Ladesäulen
Quelle: Carlo Gavazzi

Auf der diesjährigen Messe The smarter E Europe in München präsentiert der Komponentenhersteller für Industrie- und Gebäudeautomation Carlo Gavazzi im Ausstellungsbereich Power2Drive Energiezähler für den Bereich Ladesäulen, Batteriespeicher, Submetering und Überwachungssysteme für Photovoltaik PV-Anlagen. „Neu ist der speziell an den Einsatz in Ladesäulen angepasste Energiezähler für Drehstromlasten EM340. Über den seriellen Bus wird der kWh-Wert für Abrechnungen mit einer Auflösung von einem Watt übertragen“, teilte das Unternehmen Mitte April 2019 mit. Als weitere Merkmale nannte der Hersteller die permanente Hintergrundbeleuchtung, die zugelassene Betriebstemperatur von +70 °C sowie die Breite von nur drei Teileeinheiten. Der nach der Messgeräterichtlinie MID zertifizierte EM340 erfülle die Vorgaben von Preisangabenverordnung und Eichrecht und sei für Abrechnungszwecke, beispielsweise in öffentlichen Ladesäulen, zugelassen.

Energiezähler für zwei Tarife

„Der dreiphasige Energiezähler EM340 eignet sich für die Erfassung von Wirkenergie sowie für die Kostenzuordnung in Anwendungen bis zu 65 A pro Phase und kann in Abgabesystemen mit zwei Tarifen verwendet werden. Die nach MID zertifizierte Version mit Rücklaufsperre misst die bezogene Energie. Optional sind Ausführungen mit einem zur gezählten Energie proportionalen Impulsausgang, RS485-Modbus- oder M-Bus-Anschluss erhältlich“, heißt es von Carlo Gavazzi. Für Stromtankstellen müssten Energiezähler spezifische Anforderungen erfüllen. Unzulässig seien hier Zweirichtungszähler, die die abgegebene und die bezogene Energie messen. Eine hohe Auflösung der Messung sei erforderlich, „da die Abrechnung nach der Ladeleistung erfolgt, die an der Ladesäule gemessenen wird. Der EM340 stellt den aktuellen kWh-Wert in einer Auflösung von 0,001 kWh, also 1 Watt, zur Verfügung.“ Die Werte könnten fortlaufend während des Ladevorgangs, aber auch davor und danach über die RS485-Modbus-Schnittstelle vom Controller in der Ladesäule abgefragt werden.

Spezialist für Messausrüstung

Die deutsche Tochter der Schweizer Technologieholding Carlo Gavazzi wurde 1969 gegründet und hat ihren Firmensitz in Darmstadt. Carlo Gavazzi stellt elektronische und elektrische Ausrüstungen für die Industrieautomation, den Energie- und Umweltbereich, die Agrarwirtschaft sowie die Gebäudetechnik her. „In drei Kompetenzzentren werden die Produkte für die drei Produktlinien SENSORS, SWITCHES und CONTROLS entwickelt:

SENSORS steht für induktive, kapazitive und magnetische Näherungsschalter, optoelelek-tronische , Ultraschall- und Füllstandsensoren.

CONTROLS steht für Zeit- und Überwachungsrelais, Stromwandler, Energiezähler, Netzanalysatoren und Datenlogger.

SWITCHES steht für Halbleiterrelais und -schütze, Motor-Softstarter und Schaltnetzteile.“

Carlo Gavazzi stellt in München vom 15. bis 17. Mai 2019 auf der Power2Drive in Halle C3 am Stand 515 aus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here