Start Gaspreis Gaspreisbarometer 2017

Gaspreisbarometer 2017

244
0
Bildquelle Gazprom

Im Gaspreisbarometer finden Sie Neues zu Gasbezugspreisen:

26. Mai

Das russische Wirtschaftsentwicklungsministerium erhöhte seine Preisprognose für den Gasexport aus Russland nach Europa und in die Türkei in diesem Jahr um 7,5 Prozent auf 182,6 US-Dollar je 1000 Kubikmeter im Vergleich zur vorherigen Prognose, berichteten Medien.

17. April

Der Preis für russische Gaslieferungen nach Weißrussland werde 2018 bei 129 US-Dollar und 127 US-Dollar je 1000 Kubikmeter Gas 2019 liegen, erklärte Premier Wladimir Semaschko in einem Interview im weißrussischen Fernsehen. Wenige Tage zuvor hatte er mit Gazprom-Chef Alexej Miller ein dementsprechendes Protokoll zum Gaspreis unterzeichnet. Ohne die Preisverhandlungen müsste Weißrussland im nächsten Jahr 150 US-Dollar je 1000 Kubikmeter Gas für russisches Gas zahlen. Der laufende Liefervertrag ende in diesem Jahr. Der neue Vertrag mit Gazprom für die Jahre 2018-2019 werde auf der Grundlage der jetzigen Vereinbarungen geschlossen, erläuterte Semaschko dazu.

13. April

Russlands Gaslieferant Gazprom und die weißrussische Regierung unterzeichneten ein Protokoll zum Gaspreis, berichteten russische Agenturen. Der Preis für russische Gaslieferungen orientiere sich am Preis in der Jamal-Nenzen-Region plus Transportkosten nach Weißrussland. Die Weißrussen beglichen ihre Schulden aus nichtbezahlten Gasrechnungen in den Jahren 2016 und 2017. Der Betrag belief sich auf 726,2 Millionen US-Dollar. Der neue Gaspreis für Weißrussland werde ab 2018 unter 130 US-Dollar je 1000 Kubikmeter Gas liegen, erklärte der erste Vizepremier Arkadi Dworkowitsch.

4. April

Der Streit über den Gaspreis und Schulden für russische Gaslieferungen konnte auf dem Treffen zwischen Russlands Präsidenten Wladimir Putin und seinem weißrussischen Amtskollegen Alexander Lukaschenko in St. Petersburg am 3. April 2017 beigelegt werden. Beide Präsidenten verständigten sich über die Arbeitsprinzipien im Öl- und Gassektor bis zum Jahr 2019, teilte das russische Energieministerium mit. Die Verhandlungspartner fassten den Beschluss, Korrekturen in den dementsprechenden zwischenstaatlichen Dokumenten vorzunehmen. Nach Paraphierung dieses Beschlusses durch Weißrussland, soll der russische Gaslieferant Gazprom 726,2 Millionen US-Dollar aus nichtbezahlten Gasrechnungen erhalten. Zugleich wurde beschlossen, dass Russland die Öllieferungen wieder auf den Umfang von 24 Millionen Tonnen möglichst schnell heraufsetzt. Den Vertragsgaspreis in diesem Jahr hatte Gazprom für Weißrussland im März 2017 auf 141,11 US-Dollar je 1000 Kubikmeter Gas beziffert. Im letzten Jahr waren es 132 US-Dollar je 1000 Kubikmeter Gas.

4. März

Den Gaspreis erhöhte der russische Lieferant Gazprom in diesem Jahr für die Weißrussen um 6,81 Prozent auf 141,11 US-Dollar je 1000 Kubikmeter Gas, berichteten russische Medien. Dies gehe aus einem Schreiben von Gazprom-Vorstandsmitglied Walerij Golubjew an Russlands Energieminister Alexander Nowak hervor. Im letzten Jahr betrug der Gaspreis für russische Gaslieferungen in Länder der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten GUS im Schnitt 152 US-Dollar je 1000 Kubikmeter Gas. GUS-Mitglied Weißrussland hatte laut Vertrag 132 US-Dollar je 1000 Kubikmeter Gas zu zahlen. Angemessen galten in Russland davon bis zu 83 US-Dollar je 1000 Kubikmet Gas.

28. Februar

Als möglichen Preis für russische Gaslieferungen nach Europa in diesem Jahr nannte der Vizevorstand des russischen Gaskonzerns Gazprom Alexander Medwedew auf einem Treffen mit Investoren in Singapur 180 bis 190 US-Dollar je 1000 Kubikmeter Gas. Im letzten Jahr zahlten die Europäer im Schnitt 167 US-Dollar je 1000 Kubikmeter Gas. Im Vergleich dazu habe der durchschnittliche Gaspreis für Länder der Unabhängigen Staatengemeinschaft GUS und das Baltikum bei 152 US-Dollar je 1000 Kubikmeter Gas gelegen. „Europa war, ist und bleibt für Gazprom Vorzugsmarkt“, betonte Medwedew. Der Marktanteil seines Unternehmens stieg 2016 von 31 Prozent im Vorjahr auf 34 Prozent.

12. Februar

Der russische Energieminister Alexander Nowak forderte Weißrussland auf, alle Gasschulden vom Jahr 2016 zu begleichen, berichteten russische Medien. „Die Gespräche werden fortgesetzt. Der Prozess läuft“, so Nowak. Zuvor wandte sich der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko mit einem Schreiben an seinen russischen Amtskollegen Wladimir Putin und forderte wegen des Ölpreisverfalls einen niedrigeren Gaspreis als 2016 ein, berichtete die russische Wirtschaftszeitung Kommersant Anfang Februar. Ein angemessener Preis für russische Gaslieferungen sei Lukaschenkos Ansicht nach 83 US-Doller je 1000 Kubikmeter Gas. Auf das ganze letzte Jahr gesehen zahlten die Weißrussen 107 US-Dollar je 1000 Kubikmeter Gas Für Gas aus Russland. Der Gaspreis lag laut Gazprom mit Blick auf den Liefervertrag bei 132 US-Dollar je 1000 Kubikmeter Gas. Die Differenz hieraus soll Weißrussland begleichen.

20. Januar

Den durchschnittlichen Gaspreis für Gasexporte nach Europa in diesem Jahr bezifferte Michail Malgin von der Exportabteilung des russischen Gasmarktführers Gazprom laut Medien am 19. Januar 2017 auf bis zu 171 US-Dollar je 1000 Kubikmeter Gas. Ende letzten Jahres wies die Preisentwicklung eine positive Tendenz auf. Was das Jahr 2017 angeht, äußerte Malgin die Hoffnung, dass sich diese Tendenz fortsetzt und der Preis demnach weiter steigt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here