Start Erneuerbare Energien Größter schwimmender Windpark weltweit

Größter schwimmender Windpark weltweit

757
0

Der deutsche Technologiekonzern Siemens liefert für das 30-Megawatt-Windparkprojekt Hywind Scotland 5 direkt angetriebene Offshore-Windturbinen mit einer Leistung von jeweils 6 Megawatt, teilte Siemens am 4. Dezember 2015. Wegen des geringen Gewichts ihrer Maschinenhäuser eignen sie sich besonders gut für die zylindrisch-geformten schwimmenden Fundamente, auf denen die Windkraft-Anlagen in Wassertiefen zwischen 90 bis 120 Metern 25 Kilometer vor der schottischen Nordostküste installiert werden sollen. Ankertrossen und ein Ballastkiel halten die Fundamente stabil. Vor einem Monat hatte das norwegische Unternehmen Statoil die finale Investitionsentscheidung getroffen, diesen weltweit größten schwimmenden Windpark zu bauen. Die Komponenten für das Hywind Scotland-Großprojekt sollen in der ersten Jahreshälfte 2017 an der Westküste Norwegens zusammengebaut werden. Geplant ist, dass der Windpark ab Ende 2017 jährlich rund 135 Gigawattstunden Strom für 20.000 Haushalte erzeugen kann. Nach Angaben von Statoil wird sich der Windpark auf eine Fläche von 4 Quadratkilometern erstrecken. Die Windgeschwindigkeit liegt in diesem Gebiet in der Nordsee im Schnitt bei 10 Meter je Sekunde.

Grafikquelle: Siemens
Grafikquelle: Siemens

Pilotwindpark vor Schottland

2009 installierten Statoil und Siemens eine 2,3 Megawatt starke Turbine beim Projekt Hywind Demo und damit die weltweit erste schwimmende Windenergieanlage in Originalgröße. Dabei sammelte Siemens umfassende Erfahrungen zu spezifischen Anforderungen zur Steuerung von Windturbinen, die sich unter Offshore-Bedingungen bewegen. Für die schwimmende Installation entwickelten Siemens-Techniker neue Controller-Einstellungen für die präzise Steuerung von Rotorblattanstellwinkel und Azimut-Antrieb. „Wir sind stolz, erneut mit Statoil ein schwimmendes Wind-Projekt umzusetzen und bringen hier gerne unsere im ersten Projekt gesammelten Erfahrungen mit ein“, sagte Morten Rasmussen, Leiter Technology bei der Siemens Wind Power und Renewables Division. „Hywind Scotland ist ein weiteres, bahnbrechendes Projekt, das zum Wegbereiter für künftige schwimmende Windprojekte werden könnte.“ Das schottische Pilot-Projekt soll zeigen, wie sich künftig schwimmende Windpark-Konzepte für kommerzielle Großprojekte kosteneffizient und mit beherrschbaren Risiken umsetzen lassen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here