Start Erneuerbare Energien Solarzeitalter im Gebäudesektor

Solarzeitalter im Gebäudesektor

17
0
Quelle: www.solarage.eu, Harry Schiffer

Das neue B2B-Fachportal www.solarage.eu soll Architekten, Bauherren und der Immobilienwirtschaft unterstützen, das Solarzeitalter zu gestalten. Es bietet einen umfassenden Überblick über die große Vielfalt an Gebäuden mit Photovoltaik-Anlagen. „Das B2B-Portal für solare Architektur ging anlässlich des Forums für bauwerkintegrierte Photovoltaik (BIPV) in Bad Staffelstein am 24. April 2018 an den Start. Architekten, Gebäudeplaner, Bauherren und die Immobilienwirtschaft können sich hier über neue Solarprodukte und beispielhafte Referenzobjekte der solaren Architektur informieren“, teilte Solar Promotion mit.

Partner im Solarzeitalter

Der Messeveranstalter Solar Promotion aus Pforzheim, der über ihre Tochtergesellschaft Conexio als Veranstalter unter anderem des BIPV-Forums in Bad Staffelstein aktiv ist, fungiert als Projektpartner von Solar Age.  Das Projekt unterstützen ebenfalls der Branchenverband Photovoltaic Austria und der Allianz BIPV. B2B-Portal auf Deutsch und Englisch. Die Abonnenten erhalten zahlreiche Tipps, Hinweise, Planungstools und Checklisten. Der Branchendienst bietet seine Fachinformationen auf Deutsch und Englisch. Verantwortlich für die Inhalte ist Chefredakteur Sven Ullrich. Herausgeber und Redakteur ist Heiko Schwarzburger aus Berlin. Beide sind ausgewiesene Fachjournalisten für Photovoltaik und Solararchitektur. Als Gold-Partner unterstützt die Firma Solarwatt aus Dresden das neue Fachportal. Silber-Partner ist die Firma SolarInvert aus Freiberg am Neckar. Medienpartner von Solar Age sind die seit 2004 auf Energie- und Technologiethemen spezialisierte PR-Agentur Krampitz Communications aus Köln sowie die Fachmedien photovoltaik und PV Europe.

Angebot zum Solarzeitalter

„Im Mittelpunkt des Angebots steht eine Datenbank zu weltweit realisierten Beispielgebäuden aller Art mit Aufdachgeneratoren, Indachsystemen oder Solarfassaden. Zum Start des Webportals waren rund 50 Gebäude eingestellt. Jedes Gebäude wird mit einer Kurzbeschreibung und einem ausführlichen Dossier vorgestellt. Die Datenbank wird wöchentlich erweitert und ergänzt. Bereits 320 Produkte zum solaren Bauen erfasst. Neben den Beispielgebäuden bietet das Portal den B2B-Zielgruppen auch eine Datenbank für Solarprodukte, in der bereits 320 Einträge vorhanden sind und die permanent gepflegt und weiterentwickelt wird. Umfangreiche Dossiers zu integrierten Solargeneratoren, Blitzschutz, Brandschutz und Stromverbrauch im Gebäude ergänzen das Angebot“, heißt es bei Solar Promotion und Krampitz Communications zur neuen Informationsquelle für Architekten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here