Start Erneuerbare Energien Speicher für Pumpspeicherkraftwerke

Speicher für Pumpspeicherkraftwerke

31
0
Bildquelle: Engie

Die Tochter der französischen ENGIE-Gruppe, ENGIE Deutschland, entwickelt für ihre Pumpspeicherkraftwerke entlang der Pfreimd in der Oberpfalz ein innovatives Batteriespeicherprojekt, das zusätzliche Regelenergie zur Netzstabilisierung bereitstellen soll. Erbringen die bestehenden Anlagen des Pumpspeicherkraftwerks bereits heute schon Primär- und Sekundärregelleistung sowie Minutenreserveleistung und sichern so die Energieversorgung, soll der geplante Lithium-Ionen-Speicher mit einer Leistung von 12,5 Megawatt für die Erbringung von Primärregelenergie präqualifiziert werden. Über ein Pooling des Speichers mit den Anlagen des Pumpspeicherkraftwerks will ENGIE für die nötige Besicherung der Regelenergiekapazitäten sorgen. „Die Umsetzung der Energiewende wird maßgeblich von der Frage bestimmt, wie wir die Volatilität der erneuerbaren Energieerzeugung ausgleichen. Mit unserem Batteriespeicherprojekt machen wir daher einen wichtigen Schritt in Richtung Energiezukunft“, sagt Manfred Schmitz, CEO der ENGIE Deutschland.

Höhere Flexibilität für Pumpspeicherkraftwerke

Den Vertrag zur Lieferung des betreffenden Batteriespeichers schlossen ENGIE Deutschland und der deutsche Technologiekonzern Siemens auf der Energy Storage Europe in Düsseldorf am 15. März. Demnach wird Siemens bis Ende 2017 ein schlüsselfertiges Batteriespeichersystem vom Typ SIESTORAGE mit einer Kapazität von mehr als 13 Megawattstunden liefern. „Dieses Batteriespeichersystem wird eines der größten Systeme sein, welches Siemens bis dahin liefern wird“, sagt Stephan May, bei Siemens CEO der Business Unit Medium Voltage and Systems. „Wir sind stolz, dass unser System die Flexibilität des Pumpspeicherkraftwerks in Pfreimd erhöhen wird und ENGIE somit wirtschaftlich noch effektiver vom Primärregelenergiemarkt profitieren kann.“ Das Batteriespeichersystem soll aus Containern bestehen, in denen sich die Lithium-Ionen-Batterien, die Umrichter sowie die Schaltanlagen und der Transformator zur Netzanbindung befinden. Das dazugehörige Steuerungssystem, welches direkt an das Leitsystem des Kraftwerks angeschlossen wird, zählt ebenso zum Lieferumfang von Siemens.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here