Start Neue Technologien Erstmals Schwungradspeicher der Megawatt-Klasse

Erstmals Schwungradspeicher der Megawatt-Klasse

Neuer Schwungradspeicher von Stornetic mit mehr Leistung.
Bildquelle: Stornetic

STORNETIC bringt seit neuestem einen Schwungradspeicher der Megawatt-Klasse auf den Markt, teilte das Jülicher Unternehmen Mitte Februar 2016 mit. Der „DuraStor® 1000“ verfügt laut STORNETIC über eine Leistung von einem Megawatt, womit der Energiespeicherhersteller in eine neue Leistungsklasse vorstösst. Trotz der Leistungssteigerung könne der neue Mega-Speicher wie die seit dem vergangenen Jahr in Betrieb befindliche 600-Kilowatt-Anlage in einem 40-Fuß-Standardcontainer geliefert werden, weil er weniger Platz benötige. „Entscheidend für diesen Durchbruch war die Leistungssteigerung des einzelnen Schwungrades“, erläutert STORNETIC-Geschäftsführer Dr. Rainer vor dem Esche. „Es ist unseren Ingenieuren gelungen, die Leistung einer Einzelmaschine zu vervierfachen.“ Deswegen biete STORNETIC seinen Kunden künftig deutlich leistungsstärkere Systeme. „Für unsere Kunden ist das besonders interessant, weil die Investitionskosten für alle Anwendungen des Energiespeichers spürbar sinken.“

Schwungradspeicher aus 16 Schwungrädern

Die 16 Schwungräder („EnWheel®“) des neuen „DuraStor1000“-Stromspeicher können auf eine Geschwindigkeit von bis zu 45.000 Umdrehungen pro Minute beschleunigt werden. „Dabei wird aus elektrischer Energie mechanische Energie. Bei der Rückgewinnung fungiert der Motor als Generator und erzeugt durch das Abbremsen des Rotors elektrischen Strom. Die Reaktionszeit eines EnWheel® liegt im Bereich weniger Millisekunden“, heißt es bei  STORNETIC zum Arbeitsprinzip von Energiespeichern auf Schwungradbasis. Die Maschinen seien unter Dauerwechselbelastung für eine Betriebszeit von 20 Jahren ausgelegt. Sie arbeiteten ohne Einsatz von Chemikalien rein mechanisch. Die eingesetzten Materialien seien vollständig recyclebar. Je nach Bedarf und Größe könnten mehrere Anlagen modulbar aufgebaut werden. Zum Einsatz kämen STORNETIC-Energiespeicher bei der Stabilisierung der Stromnetze. Des Weiteren könnten sie Microgrids stützen, regenerative Energien in das Stromnetz integrieren oder die Bremsenergie von U-Bahnen und Straßenbahnen nutzen.

Vorheriger ArtikelKasachstan erhöhte Ökostromerzeugung
Nächster ArtikelWindpark Hohe See bekommt 7-Megawatt Turbinen