Start Europa ExxonMobil sieht große Gaszukunft

ExxonMobil sieht große Gaszukunft

ExxonMobil Gasverbrauch bis 2040

In der neuen Energieprognose von ExxonMobil bleiben Öl und Gas in Deutschland in den nächsten beiden Dekaden unverzichtbar, weil sie 60 Prozent des Primärenergiebedarfs decken. Deckt dabei Öl 2030 mit gut 3.300 Petajoule noch den größten Anteil ab, wächst der Anteil von Gas danach stärker und liegt 2040 mit 3.300 Petajoule an der Spitze aller Energieträger. Zugleich geht ExxonMobil davon aus, dass der Energieverbrauch in Deutschland effizienter wird, so dass 2040 ein Drittel weniger Energie benötigt wird.

“Dieser Rückgang ist umso bemerkenswerter, als im gleichen Zeitraum die Wirtschaft um fast 40 Prozent wächst”, so Gisela Seiler, Ökonomin bei ExxonMobil und Autorin der aktuellen Studie.

Die Hauptabnehmer von Gas sind nach ExxonMobil derzeit die chemische Rohstoffindustrie und der Wärmemarkt. Jeder zweite Haushalt heize mit Erdgas. Weil in der Stromerzeugung mit Erdgas bis zu 60 Prozent CO2 im Vergleich zur Kohle eingespart werden könnten, werde sich künftig der Gasverbrauch erhöhen. Der Anteil der erneuerbaren Energien werde 2040 auf nicht ganz ein Drittel des Primärenergieverbrauchs steigen. Dementsprechend würden sie 2.285 Petajoule von insgesamt über 9.000 Petajoule bereit stellen.