Start Allgemein Größter Onshore-Windpark für Stadtwerke

Größter Onshore-Windpark für Stadtwerke

Bildquelle: Trianel

Die Beteiligungsgesellschaft Trianel Erneuerbare Energien TEE hat im Oktober 2016 mit einem 33 Megawatt starken Onshore-Windpark kräftig Zuwachs bekommen. Es ist der größte Windpark an Land, den 38 Stadtwerke und Trianel übernommen haben. Am 11. Oktober 2016 sei der Kaufvertrag für den betreffenden Windpark Uckley-Nord nach der erfolgreichen Inbetriebnahme jüngst Ende September mit dem Projektierer ABO Wind AG unterzeichnet worden, teilte Trianel mit. “Wir haben ein weiteres sehr werthaltiges Projekt für unser gemeinschaftliches Portfolio gewinnen können. Bis Ende dieses Jahres werden wir bereits mehr als die Hälfte unserer angestrebten Zielmarke von 275 Megawatt erreicht haben”, unterstreicht Markus Hakes, Geschäftsführer der TEE. Baustart für den Windpark im Berliner Umland war im Januar 2016.  Er steht auf Waldflächen des Bundesforsts in unmittelbarer Nähe zum Autobahndreieck Spreeau an der Bundesautobahn 10. Mit einer Jahresstromerzeugung von rund 87 Millionen Kilowattstunden lassen sich jährlich rund 30.000 Haushalte mit Strom versorgen.

Mit Onshore-Windpark gut im Plan

Die 10 Anlagen des Typs Nordex N 131/3300 von Uckley-Nord im brandenburgischen Königs Wusterhausen erhöhten das gemeinsame Portfolio der Stadtwerke und Trianel auf knapp 110 Megawatt an Wind- und Photovoltaik-PV-Leistung. Vor gut einem Jahr ist TEE unter dem Dach der Trianel an den Start gegangen und hat nun nach eigenem Plan noch zwei Jahre Zeit, um die angestrebten 275 Megawatt Ökostromleistung aus Wind- und Sonnenenergie zu erreichen. Zum aktuellen Ökostromportfolio von TEE gehören zwei PV-Freiflächenanlagen mit einer Gesamtleistung von 20 MW in Brandenburg. Neben dem Onshore-Windpark Uckley-Nord sind weitere Windprojekte in Rheinland-Pfalz, Bayern und Hessen mit einem Gesamtvolumen von rund 56 MW in Betrieb oder im Bau. Die beteiligten 38 Stadtwerke und Trianel haben für den Ausbau der erneuerbaren Energien in den kommenden Jahren rund eine halbe Milliarde Euro Investitionen veranschlagt.

Vorheriger ArtikelWasserkraftwerke sind Weltspitze
Nächster ArtikelGasverbindung in der Ostsee bis 2020