Start Klima Klimaschutz in Städten und Gemeinden zählt

Klimaschutz in Städten und Gemeinden zählt

Quelle: UN Climate Change Conference UNFCCC

Im Fokus der zweiwöchigen 25. Weltklimakonferenz in Madrid jetzt im Dezember steht auch der Klimaschutz in Städten und Gemeinden. Wie UN-Generalsekretär António Guterres hierzu im Vorfeld äußerte, werde sich der Kampf gegen den Klimawandel in den Städten entscheiden. Verwaltungen, unabhängig von ihrer Größe, könnten heute bereits täglich energieeffizient und somit klimafreundlich handeln. „Auf kommunaler Ebene stellen sie entscheidende Weichen und bringen den Klimaschutz voran. Umfassende Unterstützung hierfür finden die Kommunen bei der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW)“, informierte die Landesenergieagentur am 9. Dezember 2019.

Quick-Check zur Standortbestimmung

Kleinere Kommunen erhielten von der Landesenergieagentur einen Quick-Check. Dieser liefere nach einer Selbsteinschätzung eine erste Standortbestimmung, mit der sich die Gemeindevertreter an das Kompetenzzentrum „Kommunaler Klimaschutz“ der KEA-BW wenden könnten. Dort bekomme jede Kommune vom Experten-Team passgenaue Vorschläge für ihr weiteres Vorgehen. Außerdem erstellten die Fachleute einen Gemeinde-individuellen „Klimaschutz-Steckbrief“. Dieser liste eine Reihe wichtiger Kennzahlen der Kommune auf und enthalte bereits eine einfache CO2-Bilanz.

Bund und Land fördern Fokusberatung

Kommunen, die jetzt systematisch Klimaschutz betreiben wollen, könnten eine die Fokusberatung wahrnehmen. Der Bund fördere diese im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative mit bis zu 65 Prozent, so dass meist weniger als 6000 Euro Eigenanteil bleiben. Dafür lernten Kommunen konkrete und kurzfristig umsetzbare Maßnahmen kennen, die sich auf kommunale Liegenschaften, die Energieerzeugung, die Verkehrsentwicklung und die Stadtplanung richten. Zur Beratung gehört auch, wie sich die Klimaschutzaktivitäten in der Kommune institutionell verankern lassen, was organisatorisch zu tun ist, und welche Förderprogramme Bund und Land zur Umsetzung anbieten. Plant etwa eine Kommune, ein Wärmenetz zu errichten, Energiemanagement einzuführen oder eine Liegenschaft energetisch zu sanieren, stehen die Mitarbeiter in den Kompetenzzentren der Landesenergieagentur mit fachgerechten Informationen bereit.

Anreiz zum Klimaschutz in Städten und Gemeinden

Für Städte, Gemeinden und Landkreisebietet bietet der European Energy Award (eea) einen Anreiz, Energie- und Klimaschutzpolitik konsequent und prozessorientiert voranzubringen. Das Programm basiert auf einem Katalog mit rund 100 Einzelmaßnahmen in verschiedenen Handlungsfeldern. Schon bei einem Umsetzungserfolg mit 50 Prozent ist mit der öffentlichkeitswirksamen Auszeichnung zu rechnen. Die KEA-BW unterstützt die Antragsteller in jeder Hinsicht. Der eea gilt als klares Signal, dass die Verantwortlichen in den teilnehmenden Kommunen bewusst, zukunftsgerichtet und nachhaltig handeln. Er weist sie als aktive Mitstreiter im Kampf gegen den Klimawandel aus – egal ob in Städten wie Tübingen oder Karlsruhe oder in Gemeinden wie Grünkraut und Ilsfeld.