Start Erneuerbare Energien Schwungrad für Windrad in Hamburg

Schwungrad für Windrad in Hamburg

Neuer Schwungradspeicher von Stornetic mit mehr Leistung.
Bildquelle: Stornetic

STORNETIC präsentiere auf der diesjährigen WindEnergy in Hamburg erstmals jetzt im September seinen Schwungrad-Energiespeicher, ließ das Jülicher Technologieunternehmen am 26. September 2016 wissen. Die Speicher ermöglichten es Betreibern von Windparks, die Leistungsschwankungen ihrer Windkraftanlagen nachhaltig auszugleichen. Auf diese Weise könne die Leistungsabgabe der Windparks besser geplant werden. „Die Volatilität der Windkraft wird die Windparkbetreiber künftig vor große Herausforderungen stellen“, erklärt STORNETIC-Geschäftsführer Dr. Rainer vor dem Esche. „Mit den Schwungrad- Energiespeichern von STORNETIC steht jetzt eine neue Lösung zur Verfügung. Unsere Speichermaschine EnWheel® ermöglicht es, Lastspitzen abzufangen und auf diese Weise die Leistung ganzer Parks gleichmäßiger und vorhersehbarer zu machen.“

Schwungrad für Netzdienstleistungen

Ein zweiter Vorteil besteht laut STORNETIC im kombiniertem Einsatz von Schwungrad-Energiespeicher  mit Windkraftanlagen künftig die Möglichkeit, Netzdienstleistungen zu erbringen. „Das ist ein idealer Ausgangspunkt für die Herausforderungen der Zukunft“, sagt vor dem Esche. Der Energiespeicher EnWheel® sei in der Lage, Lastwechsel im Millisekundenbereich aufzunehmen. Die Speicher sind nach Angaben des Unternehmens für mehr als 100.000 Lastwechselzyklen ausgelegt und behalten über die gesamte Lebensdauer die volle Kapazität. Sie eigneten sich daher insbesondere für Anwendungen, bei denen viele schnelle Lastwechsel gefordert sind. „EnWheel® ist ein mechanischer Energiespeicher – frei von Chemikalien – und vollständig recyclebar.“

Vorheriger ArtikelMünchner stärken Ökoenergie durch Zukauf
Nächster ArtikelNeue Diskussionen zu Gleichstromverbindungen