Start Erneuerbare Energien Solar- und Windenergieausbau forcieren

Solar- und Windenergieausbau forcieren

Quelle: Rainer Baake, Impulsvortrag auf Onlinekonferenz WAS JETZT ZU TUN IST – Deutschlands Weg zur Klimaneutralität am 21.6.2021

Gerade der Südwesten Deutschlands und somit das Bundesland Baden-Württemberg leidet unter den starken Regenfällen in diesem Sommer. Überschwemmte Straßen und vollgelaufene Keller ziehen schwere Schäden nach sich. “Der Klimawandel ist nicht mehr zu leugnen”, sagte Umweltministerin Thekla Walker auf dem 1. Energiewendekongress Baden Württembergs am 7. Juli 2021.

Das Bewusstsein der Bevölkerung für den Klimaschutz und für die Notwendigkeit eines umfassenden Umbaus des Energiesystems weg von fossilen Quellen sei selten so ausgeprägt gewesen wie heute. „Diese Zeitenwende müssen wir nutzen, um den Ausbau der erneuerbaren Energien im Strom-, Wärme- und Verkehrssektor noch beherzter und intensiver voranzutreiben als bisher“, fügte Walker hinzu.

Dafür sprachen sich auch Dr. Simone Peter, Präsidentin vom Bundesverband Erneuerbare Energien BEE und Rainer Baake von der Stiftung Klimaneutralität im Konferenz-Livestream aus. Der Ausbau der erneuerbaren Energien müsse deutlich schneller vorankommen. Alle möglichen Flächen für den Solar- und Windenergieausbau seien zu nutzen. Genehmigungsverfahren, die sich besonders beim Windenergieausbau durch Zielkonflikte mit dem Artenschutz auf Jahre hinziehen, müssten vereinfacht und verkürzt werden.

Solarpflicht ausweiten

Ministerin Walker will nun dafür sorgen, dass in einem Jahr alle planerischen Voraussetzungen zum beschleunigten Solar- und Windenergieausbau vorliegen. Dazu gehört die Novellierung des Klimaschutzgesetzes von Baden-Württemberg inklusive Durchführungsbestimmung. Einen Gesetzentwurf will sie noch in diesem Sommer vorlegen. „Beispielhaft möchte ich die Einführung einer Photovoltaik-Pflicht nennen, die im nächsten Jahr sowohl beim Neubau von Wohn- und Nichtwohngebäuden als auch im Gebäudebestand bei grundlegender Dachsanierung sowie beim Neubau großer, offener Parkplätze greifen soll“, betonte Walker.

Dies entspricht dem Maßnahmenpaket aus dem Klimaschutzsofortprogramm im Koalitionsvertrag vom Mai 2021. Eine Vergabeoffensive für Windkraft im Staatswald und auf Landesflächen gehört ebenfalls dazu, um 1.000 neue Windkraftanlagen zu errichten. “Wir wollen ein Mindest-Flächenziel für Windenergie und Freiflächen-Photovoltaik festlegen, auf landeseigenen Gebäuden und Grundstücken erneuerbare Energien noch stärker nutzen, Kommunen bei der Umsetzung kommunaler Wärmepläne unterstützen und das Abwärmekonzept des Landes zielstrebig umsetzen”, listete Walker auf.

Vorheriger ArtikelStadtwerke zeigen Innovationen in Kommunen
Nächster ArtikelAusstieg aus dem Verbrennungsmotor