Start Erneuerbare Energien Desinfektionsmittel aus Biokraftstoff

Desinfektionsmittel aus Biokraftstoff

161
0
Aus Biokraftstoff Desinfektionsmittel produzieren
Quelle: VERBIO

Der Bioethanol Hersteller Vereinigte BioEnergie VERBIO richtete eine Produktionslinie zur Herstellung von Desinfektionsmitteln ein, um zur Bedarfsdeckung in Krankenhäusern und Apotheken während der Corona-Pandemie beizutragen. Aus dem sonst als Biokraftstoff eingesetzten Bioethanol werde jetzt ein Mittel zur Händedesinfektion gemäß Empfehlung der WHO produziert, teilte das Unternehmen jetzt im März mit. Dies zeige, dass VERBIO in schwierigen Zeiten seine Kompetenzen schnell und versiert einzusetzen vermag, um die Gesellschaft zu unterstützen.

„Wir haben sofort nach Bekanntwerden der Knappheit von Desinfektionsmittel alle Hebel in Bewegung gesetzt, um die technische Machbarkeit der Produktionsumstellung von Bioethanol als Kraftstoff zu Bioethanol als Basis für Desinfektionsmittel zu realisieren. Zeitgleich haben wir die rechtlichen Rahmenbedingungen geklärt und eine entsprechende Sondergenehmigung bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin beantragt. Diese wurde erteilt und wir dürfen nun ein Desinfektionsmittel zur Händedesinfektion gemäß Empfehlung der WHO herstellen und an Krankenhäuser und Apotheken ausliefern“, sagt Prof. Dr. Oliver Lüdtke, zuständiger technischer Vorstand bei VERBIO.

Das Team um Geschäftsführer Dr. Wolfram Klein richtete in Sachsen-Anhalt am VERBIO-Standort Zörbig in nur wenigen Tagen eine Produktion und Abfüllung für das Desinfektionsmittel. Was sich scheinbar einfach anhört, war allerdings eine echte Herausforderung: „Bioethanol, der als Biokraftstoff verwendet wird, ist nicht geschmacks- und geruchsneutral. Der gesamte Herstellungsprozess musste umgestellt werden, um diese wichtige Anforderung zu erfüllen“, erklärt Dr. Klein.

Darüber hinaus musste VERBIO kurzfristig eine neue 24-Stunden-Abfüllung einrichten und die entsprechende Logistik auf handelsübliche Verpackungseinheiten im Desinfektionsmittelbereich umstellen. Dr. Klein betont: „Normalerweise liefern wir unser Bioethanol in Tankzügen oder Tank-LKW an unsere Kunden, die Mineralölunternehmen. Jetzt bieten wir Desinfektionsmittel in 10-Liter und 20-Liter Kanistern und 220-Liter Fässern an. Das ist ein großer Unterschied.“

Die Desinfektionsmittelproduktion laufe auf Hochtouren, so dass VERBIO bundesweite Anfragen von Krankenhäusern und Apotheken bedienen könne. Aktuell werden 40.000 Liter Desinfektionsmittel pro Woche hergestellt. Die Produktionsmengen sollen sukzessive weiter hochgefahren werden.

Der Vorstandsvorsitzende Claus Sauter zeigt sich stolz: „Als Unternehmen tragen wir soziale Verantwortung. Deshalb haben wir die Herausforderung der Produktionsumstellung angenommen und möglich gemacht, was noch am Wochenende von politischen Entscheidern als zu aufwändig bewertet und somit ausgeschlossen wurde. Unser Team hat einmal mehr seine technologischen und organisatorischen Fähigkeiten unter Beweis gestellt und großes Engagement bewiesen.“

VERBIO produziert an den Standorten in Schwedt/Oder (Brandenburg) und Zörbig Bioethanol, welches als Kraftstoff zur Reduzierung der CO2-Emissionen im Verkehr eingesetzt wird. Außerdem stellt VERBIO in seinen Werken in Schwedt/Oder und Bitterfeld (Sachsen-Anhalt) Biodiesel und Pharmaglycerin her. Damit sind wichtige Ausgangsstoffe zur Herstellung von Desinfektionsmittel in der unternehmenseigenen Produktpalette vorhanden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here