Start Neue Technologien Börsianer sehen Wasserstoffauto vor Elektroauto

Börsianer sehen Wasserstoffauto vor Elektroauto

Wasserstoffauto liegt vorn
Quelle: Investing.com

Deutsche Anleger erwarten, dass sich das Wasserstoffauto gegenüber E-Autos durchsetzen wird. Das geht aus einer Umfrage unter rund 1.000 Börsianern hervor, die die Finanzmarktplattform Investing.com jüngst im Juli durchführte. 78 Prozent der Befragten glauben demnach, dass die Antriebstechnologien, die auf Wasserstoff basieren, künftig die Nase vorn haben werden. Sie halten diese unter anderem in punkto Effizienz und Umwelt für die bessere Technologie.

Deutschland im Rückstand

Etwas ernüchternd fielen die Resultate der Befragung vor allem für deutsche Unternehmen aus. “Unter den acht meistgenannten Aktien ist mit Linde nur ein einziger Wert aus deutschen Landen. Der Rückstand der großen Autonation gegenüber der internationalen Spitze lässt sich darüber hinaus auch an der Antwort der Teilnehmer zur Wettbewerbsfähigkeit deutscher Anbieter in diesem Sektor ablesen”, sagt Robert Zach, Analyst bei Investing.com. Ein Großteil der Befragten traue ihnen in beiden Bereichen jeweils nur durchschnittliches Potenzial zu. Bei Wasserstoff sähen 38,7 und bei E-Batterie sogar 43 Prozent der Umfrageteilnehmer Deutschland im internationalen Vergleich eher im Mittelfeld.

Tesla-Rally fraglich

Es mag sich Zach zufolge zwar nur um eine Momentaufnahme handeln. Und deutsche Anleger machten mit Sicherheit nicht allein den Markt. Doch lägen der Umfrage Angaben von Teilnehmern aus allen deutschen Bundesländern und aus nahezu allen Altersgruppen zugrunde. Folglich weise sie eine gewisse repräsentative Aussagekraft auf. Angesichts der überraschend großen Zustimmung der Anleger hierzulande zu Wasserstoff und die damit verbundene Skepsis gegenüber E-Autos stellt sich Zach daher die Frage. “Wie nachhaltig kann die bemerkenswerte Kursrally der Tesla-Aktie sein, die vor wenigen Tagen mit einem weiteren Rekordhoch für Schlagzeilen sorgte?”

Begrenztes Budget für Wasserstoffauto

Darüber hinaus zeigt die Investing.com-Umfrage, dass nur gut 34 Prozent der Befragten bereit wären, mehr als 30.000 Euro für ein Wasserstoffauto auszugeben. “Vor dem Hintergrund, dass selbst das günstigste Modell von Tesla immerhin 45.000 Euro kostet, darf zumindest zum jetzigen Zeitpunkt angezweifelt werde, ob ein Tesla massentauglich wäre. Und vor diesem Hintergrund müssen auch die Marktkapitalisierung von mehr als 300 Milliarden US-Dollar und die damit verbundene aktuelle Position als wertvollster Autobauer der Welt zumindest kritisch hinterfragt werden”, schlußfolgert Analyst Zach.