Start Erneuerbare Energien Offshore-Park Sandbank früher am Start

Offshore-Park Sandbank früher am Start

Bildquelle: SWM

Die 72 Windenergieanlagen vom Offshore-Park Sandbank in der Nordsee seien installiert, informierten die Stadtwerke München SWM und Vattenfall am 23. Januar 2017. Davon produzierten mehr als 60 Anlagen bereits Ökostrom und speisten ihn ins Netz ein. Sandbank entsteht rund 90 Kilometer westlich der Insel Sylt und ist ein gemeinsames Projekt von Vattenfall (51 Prozent) und den SWM (49 Prozent). Am 21. Januar 2017 errichteten das Installationsschiff MPI Adventure und Siemens die letzte Windenergieanlage des Typs Siemens SWT-4.0 130. Somit konnte der Bau des Offshore-Parks rund drei Monate früher als ursprünglich geplant abgeschlossen werden. „Die eingesetzte Technik und das Zusammenspiel der einzelnen Akteure untereinander haben deutlich an Reife gewonnen, wodurch der Bauverlauf solcher Großprojekte wesentlich effizienter und standardisierter erfolgt. Diese Erfahrungen werden wir nutzen, um künftige Projekte vor dem Hintergrund des in Deutschland beginnenden Wettbewerbs um Offshore-Projekte so kosteneffizient wie möglich umzusetzen“, sagt Martin Zappe, technischer Leiter des Projekts bei Vattenfall.

Neue Schiffstechnik für Offshore-Park

Der schnellere Aufbau der Windenergieanlagen resultierte demnach aus der sehr guten Vorbereitung und Zusammenarbeit aller beteiligter Unternehmen. Zudem sorgte die Performance des Installationsschiffes dafür, dass bei günstigen Wetterbedingungen eine Windturbine pro Tag installiert werden konnte. Durch den erstmaligen Einsatz eines neuen Schiffstyps („Walk-to-Work“) erfolgte die Inbetriebnahme der Windturbinen im 24-Stunden-Betrieb unter sicheren Arbeitsbedingungen, da dieser die Wellenbewegung der Nordsee ausgleicht und die Überstiege der Inbetriebnahmeteams auf die Windturbinen mittels eines speziellen Gangway-Systems bis zu einer Wellenhöhe von 2,5 Meter zulässt. „Sandbank ist bereits das vierte Offshore-Projekt der SWM, das erfolgreich und auch noch schneller als geplant realisiert wird“, macht Christian Vogt, Leiter des Beteiligungsmanagements bei den SWM deutlich. Der Offshore-Windkraft komme in seinem Unternehmen eine zentrale Rolle zu, um bis 2025 so viel Ökostrom zu erzeugen, wie ganz München verbraucht. Das Investitionsvolumen in den Offshore-Windpark Sandbank beziffern die Projektpartner auf rund 1,2 Milliarden Euro. Sandbank weist eine installierte Leistung von insgesamt 288 MW und ist das zweite Offshore-Windprojekt von Vattenfall und den SWM. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich der Offshore-Windpark DanTysk (ebenfalls 288 MW), der Anfang 2015 in Betrieb ging.

Vorheriger ArtikelGazprom baute Marktanteil in Europa aus
Nächster ArtikelNeue Modellregion für intelligente Energie