Start Neue Technologien Zählerstände digital ablesen und verarbeiten

Zählerstände digital ablesen und verarbeiten

Zählerdaten digital ablesen und verarbeiten mit dem Aareal Meter
Quelle: Pixolus

Die Aareal Bank und der Spezialist für mobile Datenerfassung pixolus entwickelten eine neue Lösung, um Zählerstände digital zu erfassen und zu verarbeiten. Mit dem Aareal Meter könnten Unternehmen aus der Energie- und Wohnungswirtschaft künftig die zeitaufwendige und fehleranfällige Zählerablesung deutlich effizienter durchführen, informierte pixolus im November 2020. Er sei ab sofort verfügbar und bestehe aus einem digitalen Auftragsportal und einer Ablese-App.

Daten im Auftragsportal und in der App

Quelle: pixolus

Die Ablese App dient dem Erfassen der Verbrauchsdaten mit Hilfe der Smartphone-Kamera am eigentlichen Verbrauchszähler. In ihr sehen die Ableser, welche Verbrauchswerte sie wann und wo erfassen sollen. Mittels Barcode-Scan erfolgt die korrekte Zuordnung der Zähler. Die Verbrauchswerte werden ebenfalls per automatischer Scan-Funktion ausgelesen. Ein Belegfoto ist zur Dokumentation für jeden Ablesevorgang im System zu hinterlegen, um Zweifelsfälle im Nachgang klären einfach zu können.

Quelle: pixolus

Das Aareal Meter-Auftragsportal ist die zentrale Plattform, auf der Wohnungsunternehmen, Immobilienverwalter und Ablesedienstleister Daten verarbeiten können. Über die cloudbasierte Plattform lassen sich Auftragsdaten der Versorger importieren, Objekt- und Zählerdaten verwalten sowie Ableseaufträge an die Mobilgeräte der Hausmeister und Ablesedienstleister übermitteln.

Nur wenige Klicks für den gesamten Prozess

Im Portal können die Nutzer jederzeit den Ablesestatus verfolgen und die Daten verwalten. Die automatischer Synchronisierung zwischen App und Portal schließt Informationen über defekte oder neu installierte Zähler direkt aus der Liegenschaft ein. “Die Nutzung der App ist intuitiv, manuelle Dateneingaben und damit das Fehlerpotenzial sind auf ein Minimum reduziert. Disponenten sehen im Dashboard des Webportals insbesondere den aktuellen Bearbeitungsstatus und steuern mit wenigen Klicks den gesamten Prozess“, fasst Dr. Stefan Krausz, Geschäftsführer von pixolus die Vorzüge dieser neuen Lösung zusammen.

In nur zwölf Monaten machten beide Partner den Aareal Meter zu einem marktreifen Produkt, das bereits bei ersten Kunden im Einsatz ist. Dazu gehören etwa die Stadtwerke Düsseldorf (SWD). „Durch den Einsatz von Aareal Meter entfallen die manuelle Datenübertragung sowie zahlreiche Rückfragen. Das führt zu einer deutlich schnelleren Bearbeitung. Die exakte Erfassung mit genauer Zeitangabe und Zählerfoto sorgen für Transparenz und eine erhebliche Fehlerreduktion und bei allen Beteiligten für Zufriedenheit“, erklärte Eckart Birkenkamp, Leiter Vertrieb Wohnungs- und Immobilienwirtschaft bei der SWD zu den Testergebnissen im Rahmen des Piloteinsatzes.

Vorheriger ArtikelGrüner Wasserstoff unter den Top-Technologien der Zukunft
Nächster ArtikelHeizen mit erneuerbaren Energien rechnet sich